Krähenfest

Die Sieben Königslande liegen danieder. Der Krieg um die Vorherrschaft in Westeros hat ganze Landstriche verwüstet und einen hohen Blutzoll von den großen und kleinen Häusern gefordert.

Der achtjährige Tommen, Kindkönig auf dem Eisernen Thron, ist unfähig zu regieren, während seine Mutter Cersei, die den Verlust ihres Vaters und ihres Erstgeborenen nicht verwinden kann, argwöhnisch darauf bedacht ist, ihre Macht gegen wirkliche und eingebildete Rivalen abzusichern.

In vielen Teilen von Westeros gärt und brodelt es. Hier und dort flammen erneut Kämpfe auf. Alte Gegner formieren sich, neue treten auf den Plan. Jeder versucht, die besten Brocken des zerrissenen Reiches zu erhaschen.

Von der Kritik und der Leserschaft einhellig als die großartigster Fantasyserie der letzten Jahrzehnte gepriesen, steht George R. R. Martins Zyklus „Das Lied von Eis und Feuer“ einzigartig da. Die opulente, an den Hundertjährigen Krieg oder die Intrigen der italienischen Renaissance erinnernde Handlung – jenseits aller Klischees –, und vor allem seine erzählerische Wucht, die in differenziertester Beschreibung seiner höchst glaubhaften Figuren gipfelt, katapultierten Martin an die Weltspitze der Fantasyautoren.

kraehenfestFantasy Productions
Originaltitel: A Feast for Crows
Übersetzung: Andreas Helweg
Redaktion: Werner Fuchs, Catherine Beck
Titelbild: Martina Pilcerova
Copyright © 2005 by George R. R. Martin,
diese Ausgabe 2008 by Fantasy Productions
ISBN 978-3-89064-535-3